Chris Kremberg

Piktogramme des Körpers

zurück

Abguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin
Januar bis März 2002

 

Performance (Jana Troschke, Chris Kremberg) im Rahmen der Langen Nacht der Museen Berlin Februar 2002

 

Die Flüchtigkeit und das Unfassbare erfahren in den Bildern von Chris Kremberg einen poetischen und bewegten Ausdruck. Mit Mitteln der Fotografie, der Malerei und neuerdings auch der Videotechnik arbeitet sie an Bildern des Körpers, die sehr zart, verletzbar und äußerst transparent erscheinen. Sie gleichen eher Schatten, Spuren von Bewegungen, Energien, Geschwindigkeit und Temperaturen denn genau konturierten Figuren. Selbst der Raum, in dem sie sich formieren, hat sich aufgelöst in Licht und Helligkeit.

Katrin Bettina Müller aus ‚Die Beständigkeit des Flüchtigen’ 2002

 

o.T. 2000 Fotoemulsion, Pigmente, Papier auf Leinwand 50x40cm, 40x30cm
Piktogramme des Körpers1-3 Fotoemulsion auf Leinwand, 45x45cm
Leibzeit 1/2 Fotoemulsion auf handgeschöpftem Goitia Papier, 50x40cm