Chris Kremberg

Gelichter

zurück

Ausstellung im Christus-Pavillon des Klosters Volkenroda
Juni bis September 2002

Der Marmor-Stahl-Glas Kubus des Architekten Meinhard von Gerkan wurde als Beitrag der Kirche zur EXPO 2000 in Hannover errichtet und im Jahr 2001 im Kloster Volkenroda in Thüringen wieder aufgebaut.
In Auseinandersetzung mit dem lichtdurchlässigen Raum des Christus-Pavillons entstand diese Serie großformatiger Fotografien – ‚Gelichter‘ – sowie die Videoarbeiten ‚Gang‘ und ‚Körperreste 2‘.
Zur Finissage der Ausstellung am 13. September 2002 fand die eigens für diesen Raum entwickelte Tanzperformance ‚Ausmaß‘ von Chris Kremberg und Jana Troschke statt.

 

Aus der Tiefe dieser eigenwilligen Bilder mit ihren schatten- und schemenhaften, verschwimmenden und sich auflösenden Körpern und Gesichtern berührt den Betrachter in neuer und überraschender Weise das uralte Thema des homo absconditus, des in seinem Ringen um Sinn und Identität sich selbst verborgenen und rätselhaften Menschen.

Diese Arbeiten sprechen von einer Fraglichkeit des Menschen, die ihn im Zeitalter moderner Technologien und virtueller Welten mit ungeahnter Brisanz bedrängt.
Friedemann Felger Künstlerischer Leiter

Gelichter / o.T. 2002 Fotografien auf Aludibond, unter Glanzfolie
180x120cm, 110x165cm
Ausstellung im Christus-Pavillon, Kloster Volkenroda 2002
Performance
Zur Finissage der Ausstellung am 13. September 2002 fand die eigens für diesen Raum entwickelte Tanzperformance ‚Ausmaß‘ von Chris Kremberg und Jana Troschke statt.
Unter dem Eindruck eines aus vereinzelten Schlägen sich entwickelnden, immer dichter werdenden rhythmischen Percussionsgeflechts bewegt sich der Tanz zwischen harten, geometrisch ausgerichteten und ekstatischen Figuren und misst so die Beziehungen zwischen Mensch und Raum, aber auch zwischen Mensch und Mensch aus. Zum Schluß erstrahlen die Fotos, angeleuchtet von starken Spots, in völlig ungewohnter Brillanz und lassen letzte Wände zwischen Kunst und Betrachter fallen. Ein wirklich starker Auftritt. Viel Beifall, der war verdient.
Dieter Albrecht, Thüringer Allgemeine, 16. September 2002